Unfälle beim Grillen vermeiden

Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr zieht es die Menschen hinaus in die Natur und die Grillsaison wird eröffnet. Doch leider endet das Vergnügen allzu oft in einer Katastrophe.

In Deutschland kommt es jährlich zu etwa 4000 Grillunfällen durch die Verwendung von Brandbeschleunigern. Mehr als 400 dieser Unfälle enden mit schwersten Verbrennungen. Zu den Verletzten zählen oft Kinder, die in der Nähe des Grills spielen.

Die Gefahr von Brandbeschleunigern wird häufig unterschätzt: Wer jedoch Spiritus, Benzin oder andere Brandbeschleuniger auf die Grillkohle gießt, löst gefährliche Verpuffungen und Rückzündungen aus. Eine riesige Feuerwand kann entstehen und die Flammen können sich bis zu zehn Meter verbreiten - mit verhängnisvollen Folgen für alle, die sich in der Nähe befinden.

Folgende Empfehlungen:

  • Grillgeräte kippsicher im Windschatten und in sicherer Entfernung von anderen brennbaren Materialien aufstellen
  • Nur feste Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden
  • Niemals mit Spiritus oder anderen Brandbeschleunigern anzünden oder damit nachschütten, um das Feuer schneller zu entfachen
  • Den Grill nicht unbeaufsichtigt lassen
  • Auf keinen Fall Kinder den Grill bedienen oder anzünden lassen
  • Kinder dürfen nicht in Reichweite des Grills spielen; deshalb einen Sicherheitsabstand von mindestens zwei bis drei Metern einhalten
  • Das Feuer und die Glut nach dem Grillen löschen und vollständig auskühlen lassen, behalten Sie den Grill auch währenddessen immer im Auge
  • Einen Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grills bereithaltenbrennendes
  • Fett nicht mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen